Unsere Lieblings-Vegi-Lasagne halb/halb

Man nehme:

  • eine große Stange Lauch
  • 3 Möhren
  • 250g Soja-Hackfleisch
  • 3 EL Verdial-Olivenöl
  • 3 große Tomaten
  • 1 Zucchini
  • 150ml Tomatenpüree
  • 300ml Gemüsebrühe
  • Spinatlasagne
  • Bechamelsauce
  • 1/2 Fetakäse
  • 2 Handvoll Spinat
  • 40g Parmesankäse
  • Pfeffer, Salz, italienische Gewürze nach Geschmack

Das Lauch klein schneiden, im Olivenöl anbraten. Die Möhren und das Soja-Hackfleisch hinzugeben und anbraten. Anschließend die Zucchini und die Tomaten würfeln und hinzugeben. Danach den Tomatenpüree und die Gemüsebrühe aufgießen, würzen und ca. 30min kochen.

Vegi_Lasagne

Danach die Auflaufform mit Lasagneblättern und Sauce füllen. Die Bechamelsauce oben hinzugeben. Dann die eine Hälfte mit geriebenen Parmesan füllen, die andere Hälfte mit Spinat und Fetakäse. Anschließen etwa 35min bei 180 Grad in dem vorgeheizten Backofen garen.

Vegi_Lasagne2

 

 

Spektakuläres aus Katalonien

Am Wochenende kamen wir in den Genuss, etwas typisch katalanisches zu probieren: Calçots. Dabei handelt es sich um eine Art Lauchzwiebel, allerdings dicker als man sie gewöhnlich in Deutschland bekommt. Unsere Freunde hatten sie aus Barcelona mitgebracht. Sie wurden auf einem Holzkohlegrill zubereitet, dabei so lange gegrillt, bis die äußere Schale richtig rußig schwarz wurde. Danach wurden sie ein paar Minuten in Zeitungspapier eingewickelt. Ob so etwas gut schmecken würde?

calcots1

Eindeutig ja. Das Essen war allerdings nicht ganz einfach. Den inneren Teil der Zwiebel hielt man mit der einen Hand fest. Mit der anderen Hand wurde die verrußte äußere Schale abgezogen. Wichtig: Die Handschuhe nicht vergessen. Das Innleben der Zwiebel taucht man anschließend in eine rosafarbene Romesco-Sauce. Lecker!!!

 

Fisch im Salzmantel

Ein Gericht, dass wir immer wieder gern zubereiten, ist ein Fisch im Salzmantel. Es ist einfach zu machen und besonders lecker. Wir haben dieses Rezept bisher mit Doraden ausprobiert oder mit Wolfsbarsch, auch Loup de mer genannt.  Neben dem Fisch benötigt man zwei Limetten, Kräuter nach Geschmack, z.B. Rosmarin oder Petersilie, ca. 2- 2,5 kg grobes Salz und etwas Olivenöl.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und das Blech mit Alufolie auslegen. Das Salz mit etwas Wasser oder auch Eiweiß vermischen und etwa ein Drittel auf dem Blech verteilen. Die Limetten in dünne Scheiben schneiden und später auf, unter und im Fisch platzieren. Ebenso mit den Kräutern verfahren. Dann den Fisch mit Salz bedecken und je nach Größe zwischen 30 und 45 Minuten im Ofen lassen.

Wolfsbarsch_salzmantel  Wolfsbarsch im Salzmantel

 

Den Fisch anschließend portionieren und mit Reis, Kartoffeln und/oder Gemüse servieren. Tipp: Den Fisch mit einem kräftigen, extra nativen Olivenöl beträufeln. Besonders geeignet sind Olivenöle der Sorten Hojiblanca oder Picual.

Spanisches Essen – Tortilla Española mit Chorizo

Vor kurzen hatten wir (mal wieder) einen Abend mit Freunden, Wein und Tapas verbracht. Dabei war auch eine leckere Tortilla Española mit Chorizo. Inzwischen gelingt uns das immer besser. Und so geht´s: Man nehme etwa 10 Kartoffeln, 4 EL Verdial-Olivenöl, 2 große Zwiebeln, 10 Eier, 2 Chorizo-Würste, Salz, Pfeffer.

Die gewaschenen Kartoffeln muss man schälen und in dünne Scheiben schneiden; dann etwa 5 Minuten in Salzwasser kochen. Die Zwiebeln hacken und in einer Pfanne zu dem heißem Olivenöl geben. (Wir bevorztortilla_espanolaugen im Übrigen ein recht mildes Verdial-Olivenöl.) Zunächst gibt man die Kartoffeln, dann den in Stückchen geschnittenen Chorizo hinzu. Die Eier muss man verquirlen und würzen.

In der Bratpfanne erhitzt man das Olivenöl, gibt die Zwiebeln und die Kartoffelscheiben hinzu und rührt kräftig um. Die Kartoffeln und Zwiebeln brät man bei mittlerer Hitze goldbraun und rührt kräftig um. Anschließend mischt man sie mit den verquirlten Eiern. Die Mischung gibt man dann in die heiße Pfanne, wendet das Ganze nach etwa 2 Minuten und brät es fertig.

 

 

Grillsaison eröffnet

Am vergangenen Wochenende haben wir die Grillsaison 2015 eröffnet. Das heißt, eigentlich stimmt das nicht. Denn wir grillen ja ganzjährig. Es gibt also keine Saison. Darüber hinaus hatten wir auch 2015 schon gegrillt, allerdings nicht im heimischen Garten.

Ein Bierdosenhähnchen musste es sein. Ein Mexiko nennt man sowas auch “pollo violado”, also “vergewaltigtes Hähnchen”, hatte ich einst gelernt. Die Zubereitung ist denkbar einfach. Man nehme ein ganzes Hähnchen und wasche es gründlich. Anschließend trocknet man es und würzt es. Wir verwenden dazu ein klassisches Grillgewürz, das u.a. Pfeffer, Salz und Paprika enthält.

Danach öffnet man eine Bierdose, trinkt etwa ein Viertel aus und vergrößert die Öffnung. Anschließend sollte sich das Hähnchen problemlos darüber stülpen lassen. Danach kommt das ganze bei indirekter Hitze für etwa 1,5 Stunden in den geschlossenen Grill. Idealerweise sollte die Temperatur etwa bei 180 Grad bleiben. Das Geheimnis besteht im Übrigen darin, den Deckel nicht zu oft aufzumachen, denn sonst entweicht die Hitze…

Bierdose1

Deutsches Hähnchen auf belgischer Büchse…
Bierdose2

 

 

 

 

 

 

 

Ab damit in den Grill, die Tropfschale nicht vergessen.

 

Bierdose3

So sollte das Ergebnis nach etwa 1,5 Stunden aussehen.

 

Kulinarisches Belgien

Über Silvester hatten wir das Vergnügen, ein paar Tage in Belgien zu verbringen. Da wir unweit von Brüssel übernachteten, hatten wir die Gelegenheit, neben der Hauptstadt auch noch Brügge anzuschauen. Beides ist immer eine Reise wert. Wie ist es allerdings um das Essen bestellt? Welche kulinarischen Köstlichkeiten hat unser Nachbarland zu bieten?

Klar, mit Belgien bringt man vor allem Schokolade, Bier, Waffeln und Pommes Frites in Verbindung. Das Klischee wurde bestens bedient. Sowohl im Zentrum von Brügge als auch von Brüssel,  Waffelbude, Pommesläden, Bier- und Schokoladenboutiquen so weit das Auge reicht. Und: die Leute standen sogar Schlange nach einer Waffel oder einer Schale Pommes…

Wir hatten in Brügge das Arthie´s besucht. Durchaus zu empfehlen. Wir hatten Flämischen Gulasch, Spare Ribs und Backfisch. Und zu allen gab´s lecker “Frietjes”…

 

Belgien5 Belgien4 Belgien3 Belgien2 Belgien1

Essen ist Kultur!

Ganz gleich, ob im Restaurant oder zuhause – Essen ist für uns Kultur. Aus diesem Grund bloggen wir ab sofort auf dieser Seite über unsere kulinarischen Erfahrungen. Lasst euch überraschen…